>> Forschung > Projekte > ABESCHLOSSENE P[..] > BERNSTEIN

BERNSTEIN

 

BERNSTEINBERNSTEIN

Das Gedächtnis der Papiere

   Einleitung

Die Bedeutung von Papier liegt darin, dass es seit der Renaissance in Europa der wichtigste Träger von Daten ist, der in einer riesigen Anzahl von Exemplaren in Bibliotheken, Archiven und Sammlungen weiterer Institutionen vorliegt. Neben der offenkundigen und beabsichtigten Information, die in Form von Schrift und Bild vorhanden ist, enthält Papier auch "versteckte Informationen", die etwas über das Papier selbst aussagen und zugleich eine wertvolle hilfswissenschaftliche Quelle darstellen. Die augenfälligsten davon sind die Papiermarken (Wasserzeichen und Schöpfsiebabdrucke), die Aufschluss geben können über Zeit und Ort der Papierproduktion, die Papiermühle, die verwendeten Produktionswerkzeuge, den Rohstoffe, aber auch Rückschlüsse über das ökonomische, soziale und kulturelle Umfeld der Herkunft des Papiers erlauben. Um diesen Aufschluss zu erhalten ist eine große Datenmenge mit einer breiten geographischen und zeitlichen Streuung notwendig.

   Detailinformationen

Das eContentPlus Projekt Bernstein begann im September 2006 mit einer Laufzeit von 30 Monaten. Neun Institutionen aus Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Italien, den Niederlanden und Österreich sind daran beteiligt.
Ziel des Projektes Bernstein ist die Erstellung einer integrierten europäischen digitalen Umgebung zur Papiergeschichte und dem Wissen über Papier. Das Projekt wird alle zur Zeit existierenden europäischen Wasserzeichen-Datenbanken verknüpfen und so eine umfangreiche und aussagekräftige Informationsquelle zu Papier darbieten. Die Datenbanken werden durch spezialisierte Bildverarbeitungswerkzeuge für Bemaßung, Authentifizierung und Datierung von Papieren, sowie durch eine Fülle von kontextuellen Daten mit bibliographischen und geographischen (GIS) Inhalten angereichert.
Ein wesentliches Ziel des Projektes ist es zudem, die gewonnenen Resultate einer möglichst breiten Öffentlichkeit in Form eines leicht-installierbaren Softwarepaketes (dissemination kit) zugänglich zu machen.

   Projektpartner

  • Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien:
    • Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters
    • Kommission für Wissenschaftliche Visualisierung
  • Landesarchiv Baden-Württemberg, Stuttgart
  • Technische Universität Graz, Institut für Informationssysteme und Computermedien
  • Laboratory for Occidental Medieval Studies, Paris
  • Deutsche Nationalbibliothek, Deutsches Buch- und Schriftmuseum, Leipzig
  • Dutch University Institute for Art History, Florenz
  • Technische Universität Delft, Information und Kommunikationstheoriegruppe
  • Koninklijke Bibliotheek, DenHaag
  • Universität Liverpool

   Mitarbeiter

  • Helmut Leitner
  • Walter Schinnerl
  • Peter Krasser
  • André Perchthaler
  • Selvedin Catakovic

   Weitere Informationen